Fragezeichen

Der neue Lohnausweis

Der neue rote Lohnausweis löst den gelben Lohnausweis ab. Der rote Lohnausweis kann erstmals für Löhne des Steuerjahres 2005 verwendet werden, ab 2007 wird er obligatorisch eingeführt.

Der rote Lohnausweis ist ein gesamtschweizerisch einheitliches Formular, das für alle Gehalts- und Nebenleistungen aber auch für Rentenbescheinigungen zur Anwendung kommt. Mit dem neuen Lohnausweis soll Klarheit geschaffen werden, was deklariert werden muss.

Im Wesentlichen unterscheiden sich die beiden Lohnausweise in folgenden drei Punkten:

Im Gegensatz zum gelben Lohnausweis, wo auf die im Lohn enthaltenen Entschädigungen verwiesen wird, gilt beim roten Lohnausweis das Additionsprinzip, bei welchem alle Leistungen deklariert und danach addiert werden.

Im roten Lohnausweis müssen Gehaltsnebenleistungen deklariert werden. Als Gehaltsnebenleistungen gelten alle Leistungen, die nicht in Geldform ausgerichtet werden wie z.B. Gratisverpflegung, Gratisunterkunft oder die private Verwendung eines Geschäftswagens.

Im roten Lohnausweis ist bei Spesenvergütungen zwischen Effektiven Spesen (z.B. Reisespesen gegen Quittungen) und Pauschalspesen (z.B. Repräsentationsspesen) zu unterscheiden.

InfoCom Lohn unterstützt den roten Lohnausweis ab der Version 5.1.

Weitere Informationen zum Thema

www.steuerkonferenz.ch